Chronik

 

Februar 2012
Auftakt der Veranstaltungen zum 10-jährigen Bestehen des Hospizkreises. Die Zahl der Mitglieder wächst auf knapp 350.

Mehr Informationen über die Chronik des Hospizkreises Ottobrunn von 2001-2011 finden Sie hier.

März 2011
Ein neuer Vorstand wird gewählt. Der Hospizkreis Ottobrunn begrüßt sein 300. Mitglied.

Ende 2010
Die Anzahl der Sterbebegleitungen liegt über 730.

August 2009
Die 500. Sterbebegleitung wird durchgeführt.

September 2008
Mitgliedschaft der ARGE SAPV Bayern (Spezialisierte Ambulante Palliativ-Versorgung)

November 2007
Bayerischer Finanzminister Georg Fahrenschon übernimmt die Schirmherrschaft über den Hospizverein Ottobrunn.

August 2006
Umzug in die neue Geschäftsstelle im Sozialzentrum Ottobrunn, Putzbrunner Str. 11 A

Juni 2005
Eintragung in das Vereinsregister des Amtsgerichts München als eigenständiger Verein Hospizkreis Ottobrunn e.V.

April 2005
Auszeichnung mit dem 1. Preis des Vinzenz-von-Paul-Förderpreises 2005

August 2004
Kooperations-Vereinbarung mit der Städtisches Klinikum München GmbH (Klinikum München-Neuperlach)

Mai 2004
Beitritt zur Arbeitsgemeinschaft Hospiz im Landkreis München

Oktober 2003
Mitglied im Bayerischen Hospiz- und Palliativverband e.V.

März 2003
Aufnahme des Palliative-Care-Beratungsdienstes durch eine examinierte Palliative-Care-Fachkraft

Dezember 2002
Aufnahme der ambulanten Sterbebegleitung durch ausgebildete Hospizhelfer/-innen

Mai 2002
Beginn des ersten Ausbildungszyklus für ehrenamtliche Hospizhelfer/-innen

Februar 2002
Auftaktveranstaltung im Pfarrzentrum St. Albertus Magnus in Ottobrunn: Gründung des Hospizkreises Ottobrunn im St. Georg Sozialwerk e.V.

Dezember 2001
Beschluss des kath. Dekanates Ottobrunn zur Gründung eines Hospizkreises